Verfall der deutschen Sprache

Benutzeravatar
Distanzobjekt
Administrator
Beiträge: 1123
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 23:24

Re: Verfall der deutschen Sprache

Beitragvon Distanzobjekt » Di 9. Dez 2014, 17:03

Nicht richtig, notwendig, denn wenn z.B. Menschen ohne weiteres Medium von Angesicht zu Angesicht interagieren, müssen sie darüber nachdenken was sie sagen um keinem körperlichen Übergriff anheimzufallen. Im Internet gibt es aber diese Gefahr nicht, entsprechend ist das Bewusstsein abhandengekommen. Große Softwarebetreiber wie Yotube, Facebook usw. können die Inhalte schlicht weg nicht gegenprüfen da deren Datenbanken sekündlich um Megabytes wachsen und dort wird die Unart maßgeblich reproduziert. Das heißt, selbst Führungsebenen von Communitys wie etwa Moderatoren oder Administratoren haben nicht mehr das Bewusstsein dafür, wie Menschen in einem akzeptablen Rahmen miteinander umgehen müssten um es angemessen zu halten. Gibt es also keine Regeln für ein Kollektiv, die da in Übereinkunft aufgesetzt und oder zugestimmt werden, verfällt der Umgang. Es mag zwar für viele Spießig wirken wenn man darauf achtet aber im Anbetracht der Umstände, erscheint es eine Pflicht zu sein klare kommunikative Grenzen zu ziehen.
1. Kunst und Schaffenskraft lässt sich genauso leicht kritisieren, wie es für den Kritiker schwer ist besseres zu leisten.
2. Nur wer Toleranz Grenzen setzt, weiß Freiheit zu schätzen.
3. Nur wer Achtung sät wird Achtung ernten.
4. Den Kopf zum denken benutzen ist keine Straftat.

Distanzobjekt

Jack Harkness
Beiträge: 2165
Registriert: Mi 8. Okt 2014, 19:26

Re: Verfall der deutschen Sprache

Beitragvon Jack Harkness » Di 9. Dez 2014, 17:15

Ja,denn im Internet will/soll man sich auch wohlfühlen können und nicht ein Minimal-Posting betreiben,weil man Angst haben muss beleidigt,gedemütigt oder bedroht zu werden.Bei You Tube haben mir die Video-Kommentare vollkommen ausgereicht mich niemals dort anzumelden.Es kann doch nicht sein,dass man für einen sachlichen Beitrag derart heruntergemacht wird.user die einen gar nicht kennen,beleidigen dann meine Mutter?Nein danke.Dort fehlen wirklich Regeln und Leute die darauf achten,dass sie eingehalten werden.

Benutzeravatar
Distanzobjekt
Administrator
Beiträge: 1123
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 23:24

Re: Verfall der deutschen Sprache

Beitragvon Distanzobjekt » Di 9. Dez 2014, 19:40

Regeln existieren auch bei Youtube, auch werden dort bei Verstößen die Admins tätig, allerdings ist es einfach zu viel. Youtube stemmt laut deren eigener Statistik rund 1 Milliarde einzelne User im Monat. In Deutschland waren das laut unbestätigte Statistik 32,39 Millionen im Jahre 2012, derweil steht 2015 vor der Tür. Gehen wir also mal spontan von 40 Mio in Deutschland aus, also jeder zweite Bundesbürger. Wie viele deutschsprachige Admins bei Youtube arbeiten bzw. wie viele Mitarbeiter Youtube Deutschland hat, ist mir nicht bekannt doch bei diesen Zahlen spielt das auch keine Rolle, das ist nicht Stemmbar. Entsprechend können sich Unarten oder Sprachverfall ohne weitere Umschweifen breit machen. Da der User, welcher Videos hochlädt, die Macht darüber hat ob Kommentare bleiben oder entfernt wird, ist dieser strenggenommen für Reaktionen verantwortlich und somit Moderator bzw. Admins seines Kanals. Wer jedoch nicht das Bewusstsein für den Umgang mit Medien hat, erscheint fehl am Platz, ein Kind lässt man normalerweise auch nicht Auto fahren aber gut - das Internet ist das Internet, weil das Internet das Internet ist. Es entwickelt sich ohne Rahmenbedingungen, also müssen die Rahmen auf kleinerer Ebene gesetzt werden und da sollten Foren und andere Community-Betreiber bzw. Admins und Moderatoren ansetzten.
1. Kunst und Schaffenskraft lässt sich genauso leicht kritisieren, wie es für den Kritiker schwer ist besseres zu leisten.
2. Nur wer Toleranz Grenzen setzt, weiß Freiheit zu schätzen.
3. Nur wer Achtung sät wird Achtung ernten.
4. Den Kopf zum denken benutzen ist keine Straftat.

Distanzobjekt

Jack Harkness
Beiträge: 2165
Registriert: Mi 8. Okt 2014, 19:26

Re: Verfall der deutschen Sprache

Beitragvon Jack Harkness » Di 9. Dez 2014, 21:09

Das sind ja gigantische Zahlen,die Du da nennst,es wären Unsummen an Kosten soviele Leute einzustellen.Und wenn die User also dank der Videos völlig freie Hand haben,können sie also machen was sie wollen.Das ist beunruhigend zu wissen dann herrscht ja quasi eine Art Anarchie.Es ist auch auffällig,dass sie kaum auf die Rechtschreibung achten,vieles kann man aufgrund der Rechtschreibfehler kaum lesen.Es macht doch jeden noch so schön formulierten Beitrag zunichte,wenn 1000 Rechtschreibfehler darin sind.Gerade bei so etwas wie dem Internet,wo man die Leute nicht kennt,keine Gestik oder Mimik zur Verfügung hat um sich ein Bild von den Leuten zu machen,ist die Schrift doch das worauf es ankommt.Es ist eigendlich schade,weil dadurch diese Möglichkeiten wie das Video-sehen und beurteilen keinen Spass machen.Es sind riesige neue Möglichkeiten vorhanden aber sie werden falsch von den Leuten genutzt.

Benutzeravatar
Distanzobjekt
Administrator
Beiträge: 1123
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 23:24

Re: Verfall der deutschen Sprache

Beitragvon Distanzobjekt » Mi 10. Dez 2014, 06:41

Der Grund für fehlende Rechtschreibung ist zum einen in der Schule zu suchen, zum anderen aber auch, weil das Internet recht schnelllebig ist. Man versucht so viele Informationen wie möglich in so kurzer Zeit wie möglich, abzusetzen. Gerade bei Sozialnetzwerken wie Youtube, Facebook, Google usw. wo auch die Schwelle zur Eskalation sehr niedrig ist und viele Benutzer sich im emotionalen Zustand nicht beherrschen können, kann man oft beobachten das, je aggressiver die Kommunikation, desto weniger wird auf Inhalt und Sachlichkeit bei Argumentation und Schreibweise geachtet.
1. Kunst und Schaffenskraft lässt sich genauso leicht kritisieren, wie es für den Kritiker schwer ist besseres zu leisten.
2. Nur wer Toleranz Grenzen setzt, weiß Freiheit zu schätzen.
3. Nur wer Achtung sät wird Achtung ernten.
4. Den Kopf zum denken benutzen ist keine Straftat.

Distanzobjekt

Jack Harkness
Beiträge: 2165
Registriert: Mi 8. Okt 2014, 19:26

Re: Verfall der deutschen Sprache

Beitragvon Jack Harkness » Mi 10. Dez 2014, 13:42

Ja,das ist mir auch aufgefallen und das dieses Verhalten wohl auch je Thema so verschieden ist.Die Kommentare die ich las betrafen das Thema Massentierhaltung(Earthlings-Videos)als ich dann ein anderes Thema mir ansah,waren die Kommentare etwas gemässigter.Je emotionaler die Themen sind,umso aggressiver verhielten sich die User der Plattform.Das ist schon erschreckend,dass Selbstkontrolle nur bis zu einem bestimmten Grad hält.

Benutzeravatar
Distanzobjekt
Administrator
Beiträge: 1123
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 23:24

Re: Verfall der deutschen Sprache

Beitragvon Distanzobjekt » Do 11. Dez 2014, 12:49

Es ist menschlich, man kann es dem Kollektiv nicht verdenken.
Offtopic:
Jedoch tappen sie immer wieder in selbstgestellte moralische Fallen. Auf der einen Seite wollen sie, wie in deinem Beispiel, Fleisch essen, auf der anderen Seite ist ihnen der Umgang zu wider. Bequemlichkeit hat seinen Preis und er ist selten billig. Das fängt bei Nahrung an, geht über Kosmetik und hört bei einem starken Auto auf. Bevor Menschen also mit den Finger auf etwas zeigen sollten sie sich die Frage stellen inwieweit sie nicht selbst Täter sind. Doch das schweift ein wenig in die Ferne.
1. Kunst und Schaffenskraft lässt sich genauso leicht kritisieren, wie es für den Kritiker schwer ist besseres zu leisten.
2. Nur wer Toleranz Grenzen setzt, weiß Freiheit zu schätzen.
3. Nur wer Achtung sät wird Achtung ernten.
4. Den Kopf zum denken benutzen ist keine Straftat.

Distanzobjekt

Jack Harkness
Beiträge: 2165
Registriert: Mi 8. Okt 2014, 19:26

Re: Verfall der deutschen Sprache

Beitragvon Jack Harkness » Do 11. Dez 2014, 13:08

Offtopic:
Du meinst also,dass sie erst mal bei sich selber kucken sollten bevor sie bei anderen kritisieren?ja,aber das machen die wenigsten.
Das ist ja im Sprachgebrauch auch so,da beschweren sich Leute über schlechtes Deutsch,aber wenn sie dann einen Brief schreiben müssen...Ich kannte auch Persohnen die sich über andere deshalb lustig machten und selber am Rechner ein Rechtschreibungs-Korrektur-Prg nutzten.Ich finde das halt irgendwie seltsam,da wir in der Schule korrektes Deutsch beigebracht bekommen.Man kann doch die ganzen Schuljahre nicht einfach so vergessen,oder?

Benutzeravatar
Distanzobjekt
Administrator
Beiträge: 1123
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 23:24

Re: Verfall der deutschen Sprache

Beitragvon Distanzobjekt » Mo 15. Dez 2014, 07:38

Offtopic:
Im Grunde genommen richtig, jedoch belassen es die Menschen dann dabei, sie geben durch das Umdrehen des moralischen Spießes die Verantwortung und handeln nicht. Moral lässt sich schnell für vielerlei Dinge einspannen, selten sieht man in ihr strenggenommen etwas gutes, sofern man bereit ist die Moral einmal kritisch zu betrachten ohne dabei zu moralisieren.
Das ist ja im Sprachgebrauch auch so,da beschweren sich Leute über schlechtes Deutsch,aber wenn sie dann einen Brief schreiben müssen...Ich kannte auch Persohnen die sich über andere deshalb lustig machten und selber am Rechner ein Rechtschreibungs-Korrektur-Prg nutzten.Ich finde das halt irgendwie seltsam,da wir in der Schule korrektes Deutsch beigebracht bekommen.Man kann doch die ganzen Schuljahre nicht einfach so vergessen,oder?
Bedingt der Tatsache, dass Menschen heute bedeutend mehr lernen, alleine schon durch die Vielfalt und Möglichkeiten ihr Leben zu gestalten, bleiben Dinge die seltener in der primären Nutzung sind, auf der Strecke. Das heißt die Sprache gehört dazu.
1. Kunst und Schaffenskraft lässt sich genauso leicht kritisieren, wie es für den Kritiker schwer ist besseres zu leisten.
2. Nur wer Toleranz Grenzen setzt, weiß Freiheit zu schätzen.
3. Nur wer Achtung sät wird Achtung ernten.
4. Den Kopf zum denken benutzen ist keine Straftat.

Distanzobjekt

Jack Harkness
Beiträge: 2165
Registriert: Mi 8. Okt 2014, 19:26

Re: Verfall der deutschen Sprache

Beitragvon Jack Harkness » Mo 15. Dez 2014, 11:29

Ja,leider hat heutzutage die korrekte Anwendung von Sprache und Schrift,bei den meisten Menschen nicht mehr Priorität 1.Das kann man auch wunderbar bei Handy-Sms sehen,wenn sie hektisch jemandem eine Nachricht senden,ohne auf Rechtschreibfehler zu achten.Es ist aber für den Leser dieser Nachrichten echt anstrengend,wenn er ersteinmal entziffern muss,was da überhaupt steht.Ich brauche zwar etwas länger,wenn ich jemandem antworte,aber ich versuche dann die Rechtschreibfehler durch nochmal gegenlesen zu korrigieren.Es ist doch für den Leser viel angenehmer und besser verständlich ohne "Gekrakel" einen Text zu lesen.


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast