Zukunft

Benutzeravatar
Schneeflocke
Beiträge: 1969
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 22:40

Zukunft

Beitragvon Schneeflocke » Mi 27. Feb 2013, 20:55

Dieses Thema ist dazu gedacht, dass man mal das aufschreibt was man noch machen will/kann, einfach um sich mal zu sammeln. Depristimmung ist nicht ausgeschlossen. Und natürlich, wenn man andere an seinen Überlegungen teilhaben lassen will. Ich in jedem Fall, denn von meinen Eltern hör ich auch nichts gescheites mehr, ich hab das Gefühl, entweder man versteht mich nicht, oder man gibt sich nicht mal die Mühe mich zu verstehen. Ich hab das Gefühl nur noch hier versteht man mich, weil ... ihr anders seid als der gemeine Pöbel.

Na denn. Ich hab mich mit allem angefreundet was auf mich zukommt, einschließlich dem Tod, wann auch immer der eintritt. Nur eine Sache macht mir noch Angst: Die Zukunft. Besser gesagt die Zukunft, was tue ich jetzt? Klar ich gehe weiter, mache Wirtschaftsgym, aber dann? Dann wollte ich studieren, aber ich weiß immer noch nicht was, meine Pläne ändern sich von Minute zu Minute. Und was mache ich als Beruf? Schaffe ich überhaupt die Ausbildung?
Manchmal liege ich im Bett, und denke darüber nach ... und merke, dass ich dass, gar nicht schaffen kann was ich noch alles lernen will, und dann kommt die große Angst. Hab ich mir zu viel vorgenommen? Schaff ich das ganze überhaupt? Und was, wenn nicht? Wenn ich im Studium versage? Wenn ich im WiGym versage? Die Abschlussprüfung in der Real nicht mal schaffe?
Dann kommen die Tränen und auch am nächsten Tag krieg ich nichts mehr auf die Reihe. Themen die ich gestern noch konnte bekomme ich heute nicht mehr hin. Totaler Blackout. Das bestärkt dann den Gedanken, dass ichs nicht schaffe.
... Ich glaube, ich brauche Hilfe ... [doof]
Jede Geschichte verdient es gehört zu werden.
Angeal Hewley Final Fantasy VII Crisis Core

Mulle
Beiträge: 7
Registriert: Fr 28. Dez 2012, 22:18

Re: Zukunft

Beitragvon Mulle » Mi 27. Feb 2013, 21:07

Hallo Schneeflocke,

Lass doch den Kopf nicht hängen, man kann so vieles aber auch vieles nicht. Wenn du jedoch nichts Probiert hast kannst du nicht wissen was du schaffst oder was du nicht schaffst. Es muss doch nichts auf Anhieb funktionieren, es muss auch Momente geben in denen man sich rantastet und ausprobieren muss. Einen Rückzieher kann man immer noch machen aber dann hast dus wenigstens Probiert. Das was dir Richtig erscheint sollst du tun, deine Vorstellung der Zukunft, wenn du diese nicht hast dann Probier hier und da was aus was auf dich zutrifft.
Ich habe erst letztes Jahr meine Ausbildung beendet, bin Happy aber der letzte Weg war echt schwer, habe so oft mit dem Gedanken des Abbrechens gespielt aber NEIN nicht so kurz davor, du musst dir auch zwischendrin zeit für dich nehmen neue Energie tanken und voll Motiviert ans Werk. Du schaffst das bestimmt.

LG Mulle

Benutzeravatar
Schneeflocke
Beiträge: 1969
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 22:40

Re: Zukunft

Beitragvon Schneeflocke » Mi 27. Feb 2013, 21:10

Danke Mulle. :) Bist ein Schatz :* ^^
Jede Geschichte verdient es gehört zu werden.
Angeal Hewley Final Fantasy VII Crisis Core

Mulle
Beiträge: 7
Registriert: Fr 28. Dez 2012, 22:18

Re: Zukunft

Beitragvon Mulle » Mi 27. Feb 2013, 21:21

Nicht zu Danken fühle mit dir ;)

Benutzeravatar
Seelenfieber
Beiträge: 2348
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 20:31

Re: Zukunft

Beitragvon Seelenfieber » Do 28. Feb 2013, 08:08

Was die Zukunft mit sich bringt weiß keiner . man sollte jeden tag lieben auch wenn er manchmal nicht so gut läuft wie man es sich wünscht aber man weiß nie was morgen ist .
Heiliger Erzengel , verteidige uns im Kampf, gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels sei du unser Schutz. Gott gebiete ihm, so wir bitten demütig: Du aber Fürst der himmlischen Heerscharen, stürze den Satan und die anderen bösen Geister, die zum Verderben der Seelen in der Welt umherziehen, mit göttlicher Kraft, in die Hölle hinab.

Benutzeravatar
Distanzobjekt
Administrator
Beiträge: 1123
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 23:24

Re: Zukunft

Beitragvon Distanzobjekt » Do 28. Feb 2013, 13:00

Das Leben ist eine Übergangslösung und der Gevatter ist gewiss, also worüber sich den Kopf zerbrechen?

Wir leben in einer Wohlstandsgesellschaft mit dementsprechenden Krankheiten. Den Menschen wird gesagt, dass sie tausend Möglichkeiten haben und jede Möglichkeit suggeriert die beste Wahl zu sein. Dies führt zu Existenzängsten und Identitätskrisen Doch was braucht der Mensch eigentlich um die Existenzangst als Nichtig zu erachten? Ein Dach über den Kopf und was zu Essen auf dem Tisch, ein wenig Freizeit für sich und Stresspensum im Maßen. Alles andere, sind Konstrukte des gesellschaftlichen Egos und wer dem in Angst frönt ist selbst schuld.

Denn kein Gut der Welt kann einen die bewusste Lebenszeit und die eventuelle Schönheit darin ersetzten. Reichtum, ein dickes Auto oder Haus sind ohne realen Wert denn dieser liegt im Ermessen des Einzelnen und im Auge des Betrachters. Wenn die Masse sagt, Reichtum ist toll, dann glaubt das der Einzelne in seiner Torheit.

Ein Stein im Fluss, kann mehr Wert sein als ein Lamborghini vor der Tür.

Die Frage ist also, was einen wirklich friedlich und angstfrei stimmt. Hat man das für sich erkannt, gilt es danach zu streben.
1. Kunst und Schaffenskraft lässt sich genauso leicht kritisieren, wie es für den Kritiker schwer ist besseres zu leisten.
2. Nur wer Toleranz Grenzen setzt, weiß Freiheit zu schätzen.
3. Nur wer Achtung sät wird Achtung ernten.
4. Den Kopf zum denken benutzen ist keine Straftat.

Distanzobjekt

Benutzeravatar
Schneeflocke
Beiträge: 1969
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 22:40

Re: Zukunft

Beitragvon Schneeflocke » Do 28. Feb 2013, 15:42

Offtopic:
Ich hab nur nicht vor jeden Cent einzeln umdrehen zu müssen,
sag mal Distanzobjekt, wie schaffst du es eigendlich mich ständig sprachlos zu machen?
Jede Geschichte verdient es gehört zu werden.
Angeal Hewley Final Fantasy VII Crisis Core

Benutzeravatar
Seelenfieber
Beiträge: 2348
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 20:31

Re: Zukunft

Beitragvon Seelenfieber » Do 28. Feb 2013, 15:46

Offtopic:
da hast du recht Schneeflocke , find ich aber richtig gut das Distanzobjekt immer ein gutes Wort auf der zunge hat :)
Heiliger Erzengel , verteidige uns im Kampf, gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels sei du unser Schutz. Gott gebiete ihm, so wir bitten demütig: Du aber Fürst der himmlischen Heerscharen, stürze den Satan und die anderen bösen Geister, die zum Verderben der Seelen in der Welt umherziehen, mit göttlicher Kraft, in die Hölle hinab.

Riku

Re: Zukunft

Beitragvon Riku » Do 28. Feb 2013, 20:33

Offtopic:
Die Ausdrucksweise ist alles.


Es ist ok, sich ein Bild von der Zukunft zu machen, dennoch müssen äußere Faktoren beachtet werden. Wie in der Thermodynamik: Dort gibt es offene, geschlossene und abgeschlossene Systeme - hierbei handelt es sich um ein offenes System, welches von willkürliche Einflüsse geprägt ist. Um bei der Thermodynamik zu bleiben: Entropie.
Die Entropie ist ein Maß für das Chaos - je chaotischer das System, desto eher befindet es sich im Gleichgewicht.
Und versucht ihr mal das Chaos zu kontrollieren... Chaos ist ein System, das der Mensch nicht verstehen kann, dennoch "[...] fühlen [wir] uns sicher, mit dem Bewußtsein, dass der Mensch seinen Lebensraum beherrscht und dass Wissenschaft und Logik alles erklären können. [...]" (TC - Actual Reality?).

Wer mir mit einer 100% Genauigkeit die Vorhersage des nächsten Tage offenbaren kann, der kriegt einen Keks. Obwohl - wisst ihr überhaupt, ob es einen nächsten Tag geben wird? Nein, denn Wissen bedeutet gesammelte oder geteilte Erfahrung.

Offtopic:
Und an dieser Stelle Werbung für die Offtopic-Funktion.

Benutzeravatar
Distanzobjekt
Administrator
Beiträge: 1123
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 23:24

Re: Zukunft

Beitragvon Distanzobjekt » Do 28. Feb 2013, 20:51

Du sprichst hier Systeme und Faktoren an Riku, soziologische Systemtheorien sind bekannt? Es ist nicht möglich alle Faktoren zu berücksichtigen und Theorien sind gut wenn sie denn auch in der Praxis standhaft bleiben.

Man sollte sich also nur auf die Faktoren konzentrieren, die eine reale Gefahr für die Grundbedürfnisse darstellen, alles andere ist Spielball des Lebens. Wer also nicht dem Hunger des Egos nachgeht, wird an diesem auch nicht zugrunde gehe, wie die meisten Menschen in unserer Zeit.
1. Kunst und Schaffenskraft lässt sich genauso leicht kritisieren, wie es für den Kritiker schwer ist besseres zu leisten.
2. Nur wer Toleranz Grenzen setzt, weiß Freiheit zu schätzen.
3. Nur wer Achtung sät wird Achtung ernten.
4. Den Kopf zum denken benutzen ist keine Straftat.

Distanzobjekt


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast