Seite 9 von 10

Re: Die Nachrichten im TV

Verfasst: Di 6. Jan 2015, 13:14
von Distanzobjekt
Dann ist es also fast unmöglich diese neutralen Blogger zu finden wenn man*so wie ich,sich nicht auskennt*.
Beispiel "Syrien + Blogger + News + Underground", so oder so ähnliche Kombinationen und man findet entsprechende Einträge durch die man sich langsam lesen muss. Man gleiche dann die Informationen mit den Medienanstalten aus Deutschland o a Eu Nationen oder der USA ab und man erkennt diverse Unterschiede im Inhalt und der Gewichtung.

1.Du sagst,daß Soziologie auch negativ eingesetzt werden kann,studieren diese Leute denn das dann sofort mit dieser Absicht oder ist das eine lebensbedingte Entwicklung dieser Leute ?
Weder noch, sie bewerben sich bei Nachrichtensender und oder werden von diesen angeheuert - job ist job und dort wird dann das Wissen entsprechend angewandt.

2.Gibt es denn auch neutrale Berichterstattung im Internet die leichter zugänglich ist ?
Wirkliche Neutralität ist nie möglich denn jeder Mensch, also auch Journalisten, interpretieren. Eigentlich Normal scheint so neutral an die Sache ran zu gehen wie möglich bzw. differenziert, jedoch ist das kein klassischer Journalismus sondern die Betrachtung und Prüfung am fertigen Produkt.

Würde es etwas bringen die Leute über diese Manipulation in den Nachrichten aufzuklären ?
Nein, denn was würde man ändern wollen und wie? Da gehört ein gut durchdachter Plan dazu und da hier die Lobby einen großen Einfluss hat, Geld die Welt regiert, ist die Chance da effektiv was zu ändern sehr gering. Das einzig freie Mittel ist das Internet, es müssten freie Redaktionen mit professionell ausgebildeten Journalisten besetzt werden aber auch diese können nicht von der Hand im Mund leben womit wir wieder beim Geld und damit bei der Lobby wären. Der Hobbyjournalismus ist zwar gut gemeint, es fehlt aber an Subtanz, am Wissen wie man verifiziertes Wissen erlangen kann und entsprechend hat diese Form von Journalismus keine Zukunft.

Gibt es da keine unabhängige Einrichtung die solche Manipulationen überwacht und einschreitet ?
Der Staat aber, wer überwacht dann den Staat? Und wer überwacht dann den Wächter des Staates? Wo Menschen im Spiel sind, ist Schwäche im Spiel, entsprechend keine leichte Sache.

Re: Die Nachrichten im TV

Verfasst: Di 6. Jan 2015, 17:32
von Jack Harkness
@ Distanzobjekt Danke für den Tipp,wie man diese freien Blogger findet,das werde ich gleich mal versuchen.Da hast Du leider Recht mit,wenn immer Geld im Spiel ist bringt Aufklärung nichts.Geld ist ja hier im Lande leider die "Lebensberechtigung" und die riskiert man nicht.Vor ein paar Jahren kam ja auch heraus,daß der ADAC die Statistiken und Umfragen frisiert hatte um Auto-Hersteller wie Mercedes zu begünstigen.Dann ist es nur logisch,daß diese "Frisierung" auch bei anderen Dingen angewendet wird.Eine Überwachungs-Einrichtung ist dann auch sinnlos,wenn es eine ewige Kette von Überwachern geben müsste,allein die Kosten wären ja dann unbezahlbar.Aber ein paar Fragen wirft es schon auf:1.Wenn die Hobbyjournalisten eine Schulung besuchen würden,könnten sie dann nicht lernen an seriöse Informationen zu kommen?2.Wenn ihnen das durch die Schulung gelänge,hätte dann der Hobbyjournalismus eine Zukunft ?3.Könnten dann nicht durch geringere Kosten dann auch mehr freie Journalisten recherchieren ?

Re: Die Nachrichten im TV

Verfasst: Do 8. Jan 2015, 16:51
von Distanzobjekt
1.Wenn die Hobbyjournalisten eine Schulung besuchen würden,könnten sie dann nicht lernen an seriöse Informationen zu kommen?
Diejenigen die da die Schulung anbieten würden, würden es ebenfalls nur gegen Entlohnung tun, wo wir wieder beim Geld sind.

2.Wenn ihnen das durch die Schulung gelänge,hätte dann der Hobbyjournalismus eine Zukunft ?
Schwierig zu beantworten, da es dann kein oder langsam verfallendes Maß bzw. Maßstab gäbe an dem sich dieser Journalismus langangelt. Wir können ja jetzt schon sehen, dass der Journalismus qualitativ immer weiter nachlässt.

3.Könnten dann nicht durch geringere Kosten dann auch mehr freie Journalisten recherchieren ?
Freie Marktwirtschaft misst sich an Angebot und Nachfrage, einen konstanten Preis, vor allen im niedrigen Rahmen, kann ich mir da nicht wirklich vorstellen, weil auch die Hobbyjournalisten irgendwann auf den Geschmack der Qualität kämen und dann anfangen Geld damit zu verdienen oder von Anfang an auf Geld abzielen, was dann wieder bei der Wirtschaft und den Lobbyismus endet. Man sieht es ja auch an Youtube, alle wollen Stars werden und viele Klicks kassieren bzw. Youtube Geld und dafür greifen sie in die Kiste des tiefen Niveau.

Re: Die Nachrichten im TV

Verfasst: Do 8. Jan 2015, 17:19
von Jack Harkness
Ja,das habe ich auch bemerkt,Youtube ist wirklich der Hammer es gibt dort so viele Videos mit Nachrichten/Dokus und Informationen,aber keiner dort will sachlich disskutieren.Es ist zwar interessant sich die ganzen Nachrichten dort anzusehen,aber viele wirkten auf mich auch unseriös.Also wenn Absicht sogar hinter asozialem Verhalten steckt um bekannt zu werden,wirft es für mich aber auch neue Fragen auf:1.Machen sich die Leute dort keine Gedanken um ihren eigenen Ruf,dem schaden sie ja auch ? 2.Einige posten sogar mit "Realfoto",haben die keine Angst vor Anzeigen ?3.Ist das dann ihre tatsächliche"Meinung"oder sagen sie das nur um Bekannt zu werden ?4.Und wenn Youtube das alles zulässt*aus Kostengründen,wegen der Bezahlung von Moderatoren*werden sie Anzeigen evtl.nicht viel teurer für Youtube ?5.hätten Menschen die z.b Youtube verklagen wegen Drohungen,Beleidigungen etc.eine Chance vor Gericht ?

Re: Die Nachrichten im TV

Verfasst: Do 8. Jan 2015, 17:54
von Schneeflocke
Nochmal, wie soll YT das kontrollieren? Da werden jeden Tag unzählige Videos hochgeladen, und Kommis gepostet, da würden selbst hauptberuflich eingesetzte Mods nicht gegen ankommen. Egal wie viele.
Da müssen die User selbst ran, wofür sonst gibts den Meldebutton? Aber wenn keiner etwas tut, weil kein Mensch Verantwortung tragen kann, oder will, dann weißt du was bei rauskommt.
Die Brotkasten (Broadcast) Plattform Youtube, ist aus der Sache raus, die stellt nur die grundlegende Möglichkeit dar, sein Zeug hochzuladen. Das was hochgeladen wird, ist die Sache der User. Es ist ja zum Beispiel auch nicht Blutengels Sache, wenn du jetzt anfangen würdest hier rechtsradikale Parolen zu Posten. Der einzige Unterschied zu YT ist, dass Diss und ich wesentlich schneller reagieren können, und ohne Usermeldung, weil das Forum wesentlich kleiner ist.

Re: Die Nachrichten im TV

Verfasst: Do 8. Jan 2015, 18:17
von Jack Harkness
Ja,dann liegt es an der Grösse der Plattform,weil es zu unübersichtlich ist,vielleicht wäre es ja sinnvoll so eine Art "Standart"bei den Grössen solcher Netzwerke festzulegen.Nur dann *glaube ich*können die Grossen allerdings zumachen und die kleinen werden überrannt.Die User geniessen meiner Meinung nach ihre "Freiheit"allerdings etwas zu viel.

Re: Die Nachrichten im TV

Verfasst: Fr 9. Jan 2015, 10:10
von Distanzobjekt
Wie steht ihr eigentlich zu Pegida? Die Medien tendieren dazu diese Bewegung negativ zu bewerten, Ihr könnt ruhig offen reden und Stellung dazu beziehen. Begründet einmal warum ihr Postion A oder B bezieht.

Re: Die Nachrichten im TV

Verfasst: Fr 9. Jan 2015, 16:06
von Jack Harkness
@ Distanzobjekt
Pegida das ist ein schwieriges Thema,die Medien haben eine eher negative Einstellung dazu.Ich bin mir da eher unsicher und denke,diese Organisation sollte auf jeden Fall überwacht werden.Was dafür spricht Misstrauen gegen Pegida zu hegen,ist die Tatsache,daß viele ihrer Mitglieder *die das etwas zu sagen* haben,selbst einen rechtsradikalen Hintergrund haben.Sie haben oder tun es aktuell gewisse"Verbindungen" zu rechten Parteien.Auch weiss ich nicht ob ihre Kundgebungen und Demonstrationen nicht unnötig den Ausländer-Hass und das Misstrauen gegen Muslime schüren.Sie wollen z.b eine Dezentrale Unterbringung von Asylanten*warum nur denke ich dabei,an bewusst eingerichtete Ghettos ?* Sie distanzieren sich nicht klar und direkt von rechtsradikalen Parteien und "dulden"meiner Meinung nach diese,und auch "rechte" Bürger.Auch,daß sie einen Pressesprecher durch eine rechtsradikalere Pressesprecherin ersetzt haben weckt doch mein Misstrauen.Pegida,was dafür spricht muss ich aber auch erwähnen:Sie wollen,daß wir Deutschen auch wieder Nationalstolz haben dürfen und uns und*Deutsch-land nicht weiter selbst schlecht reden müssen,so wie es ja viele Jahre von uns Deutschen quasi verlangt worden ist.Sie möchten ein striktes Abschieben von kriminellen Asylanten,dafür*bin ich auch*denn wer *Gast* ist,sollte sich auch benehmen.Auch bei Sozialmissbrauch bin ich für ein striktes Abschieben der "Sozialschmarotzer",das ist Pegida-Politik,die ich befürworte.Demonstrationen sind ein richtiger Weg,denn irgendwie muss man sich ja Gehör verschaffen,allerdings sollten die Demonstrationen dann aber auch gewaltfrei bleiben.Ob ich dafür oder gegen Pegida bin kann ich somit nicht klar sagen,das muss ich erst weiter beobachten und sehen wie Pegida im Ernstfall handelt oder auch sich selber positioniert.Eigentlich bin ich ein eher unpolitischer Mensch und denke über solche Dinge auch nicht ganz so viel nach,wie ich vielleicht sollte.

Re: Die Nachrichten im TV

Verfasst: Do 15. Jan 2015, 14:20
von Jack Harkness
Am Montag den 13.01.2015 fand in Düsseldorf(Nrw) ein Nazi-Aufmarsch der rechtsradikalen Abspaltung der Pegida also der Dügida statt.300 Rechtradikale standen dabei 5000 Gegen-demonstranten gegenüber und 1000 Polizisten zum Schutz der Dugida-Anhänger.Um ein Ausufern der Demonstrationen zu verhindern war die "Anwesenheit" der Polizisten unbedingt erforderlich.Es flogen ein paar Flaschen aber ansonsten ist zum Glück nicht viel negatives passiert.

Re: Die Nachrichten im TV

Verfasst: Do 15. Jan 2015, 15:22
von Distanzobjekt
Es ist ein Armutszeugnis. Islamablehnung oder Islamkritik, ist kein Indikator für Nationalismus, wie ich schon sagte, ist Glaube Nationen übergreifend und jedem Nationalismus erhaben. Es will mir nicht einleuchten, warum sich ausgerechnet die Nazis berufen fühlen dazu eine Stellung zu beziehen. Ganz offenkundig können die Menschen in diesem Land nicht unterscheiden zwischen Religionskritik, Ausländerfeindlichkeit und Identitätsfindung bzw. Identitätsschutz.