Leeres Forum statt totes Forum

Forumsregeln
Du hast Kritik an einen der Moderatoren oder Administratoren? Dann schreibt sie hier sachlich nieder. Auf Grund der öffentlichen Aktivitäten werden private Nachrichten nicht berücksichtigt - hier ist der Platz dazu. :)
GrafDerUnterwelt

Leeres Forum statt totes Forum

Beitragvon GrafDerUnterwelt » Do 9. Aug 2012, 22:00

Ich weiß ja nicht, ob es nur mir auffällt, aber seit das neue Forum hier besteht und vor allem auch unter neuer Leitung steht, läuft hier eigentlich garnichts mehr!

Das Forum könnte nicht toter sein. Nicht nur, dass es kaum noch neue Beiträge gibt, es wird auch zu den bestehenden Beiträgen kaum noch was geschrieben.

Ich würde mir als Betreiber dieser Seite echt mal Gedanken machen, ob es Sinn macht, hier für dieses Forum noch Serverkosten zahlen zu müssen! Ich persönlich würde das ganze Forum hier dem Erdboden gleich machen und allen Mist hier einfach rausschmeissen.

Nein Ernsthaft: Was läuft HIER bitte noch großartig? Im alten Forum gab es zwar oft heiße Diskussionen, aber es gab wesentlich mehr aktive User als hier!

Riku

Re: Leeres Forum statt totes Forum

Beitragvon Riku » Do 9. Aug 2012, 22:56

Ja, das Forum... Wenn du wüsstest^^

Es gab im alten Forum viel Getratsche, viele Streitigkeiten und Cliquenbildung (wobei an Letzterem mitunter auch Admins beteiligt waren). Resultat: Das Forum sei nicht mehr haltbar gewesen.

Aus diesen Gründen wurden die Forumsregeln verschärft und eine Neuanmeldung erforderlich - die einen fühlten sich zensiert oder konnten sich nicht mit den Regeln anfreunden, die anderen hatten keine Lust sich nochmal anzumelden.

Was soll man da machen?

Über die BE-Facebookseite wird unser Forum auch nicht weiter erwähnt gescheige denn unterstützt, stattdessen sind die neusten Infos oftmals nur oder zuerst auf Facebook verfügbar. Das ist auch ein Kritikpunkt von mir.
Aptopot Kritik: Kritikfreiheit gibt es hier.

Und die Leitung wegen der Flaute hier verantwortlich zu machen, wäre nicht fair, zumal wir das auch nur ehrenamtlich und aus Hilfsbereitschaft machen. :)

DG,
Riku

Benutzeravatar
Gattina
Beiträge: 651
Registriert: So 25. Dez 2011, 09:33

Re: Leeres Forum statt totes Forum

Beitragvon Gattina » Fr 10. Aug 2012, 04:52

Ich kenne das alte forum zwar nicht, aber hab generell was beizutragen.

Seit es Facebook gibt, bzw. seit sich immer mehr dort angemeldet haben, ist in einigen Foren weniger los. Das konnte man in einem gewissen Zeitraum regelrecht beobachten.

Alle facebooken zu gern, da wird kein Gedanke an Foren verschwendet.
Facebook-Gruppen dienen als Foren-Ersatz.
Facebook hat die Leute süchtig gemacht, weil sie dort ihr Ego pushen können. ^^
Was meint ihr warum es keinen "Gefällt mir nicht"-Knopf gibt?
Ich meine da steckt eine psychologische Strategie dahinter! :-D

Aber man konnte auch einen leichten Facebook-Rückgang beobachten, zurück in die Foren. Ist aber nicht mehr so viel los wie früher und tiefsinnige Beiträge sind meist wie die Nadel im Heuhaufen zu suchen. :-D

Riku

Re: Leeres Forum statt totes Forum

Beitragvon Riku » Fr 10. Aug 2012, 10:05

Facebook ist einfach sch... ähhhm... nicht gut.
Wollte mich vor einer Woche abmelden und habe mit manchen Leuten über Facebook, Social Networks & Co. diskutiert:
Ich wollte meine Kontakte in einen Chat, Blog und vllt. ein Forum verlegen, mitunter der Bründung, dass diese Kommunikationsmittel zu Zeiten des Social Networks völlig untergehen. Aber die Leute meinten natürlich sowas von wegen "Jaja, Fortschritt usw.". Aber dann habe ich denen auch nahegelegt, dass wenn du über Facebook chattest, du ganz einfach von Facebook "gescannt" werden kannst, sie alles über dich wissen usw., was in einem richtigen Chat, der z.B. über deinen eigenen Server läuft, nicht passieren kann. Ebenso kannst du einen servereigenen Blog oder ein Forum so einstellen, dass die Suchmaschinen oder anderweitig Unbefugte keinen Zugriff darauf haben, sodass deine Identität größtenteils gesichert bleibt und du nicht einfach so... "ausgelesen" werden kannst. Ich denke mal, dass sich jeder hier der Politik von Facebook im Klaren ist.

Und weißt du, als was die mich abgestempelt haben? Paranoid.

Ich finde, dass so ein Social Network einfach nur aus halben Sachen besteht: Du hast einen Minichat zum chatten, deine Statusmeldungen sind dein eigener Minilog, das Kommentieren von anderen Beiträgen und Diskutieren dadrunter ein Miniforum.

Ich kotzt das nur nich an!

Benutzeravatar
Distanzobjekt
Administrator
Beiträge: 1123
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 23:24

Re: Leeres Forum statt totes Forum

Beitragvon Distanzobjekt » Fr 10. Aug 2012, 19:39

Danke für deine Kritik und Sorge GDU, sie sind in jeder Form nachvollziehbar. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, lieber wenige und gute Beiträge, als viele nichts sagende.

Das Facebook ist was es ist, liegt nicht unbedingt an Facebook, sondern an der Angst der Masse überlesen zu werden. Es ist die Angst vor der fehlenden Achtung denn die Welt hat vergessen was es heißt zu achten.

Ich denke, es ist gut, richtig und wichtig, dass das Blutengelforum wieder und vor allen langsam heranwächst. Es braucht einen gesunden Stamm um dem "Facebook" Virus der Schnelllebigkeit zu trotzen und ich denke, es ist auf den richtigen Wege.

Weiterhin bedenkt immer, ein Forum ist das, was die Menschen daraus machen die sich darin aufhalten. Das heißt also, nicht warten bis wer was schreibt, sondern schreiben damit geschrieben wird.

Wir sind prinzipiell für jede Idee offen, sofern sie Hand und Fuß hat und der Idee des bewusst vernünftigen Umgangs bzw. der Achtung nicht widerstrebt.

Also traut euch.
1. Kunst und Schaffenskraft lässt sich genauso leicht kritisieren, wie es für den Kritiker schwer ist besseres zu leisten.
2. Nur wer Toleranz Grenzen setzt, weiß Freiheit zu schätzen.
3. Nur wer Achtung sät wird Achtung ernten.
4. Den Kopf zum denken benutzen ist keine Straftat.

Distanzobjekt

Benutzeravatar
Gattina
Beiträge: 651
Registriert: So 25. Dez 2011, 09:33

Re: Leeres Forum statt totes Forum

Beitragvon Gattina » So 12. Aug 2012, 07:04

@Distanzobjekt

Ich hab dadrüber nachgedacht...und tue es immer noch.

Was bedeutet es für dich, Achtung zu schenken?

Benutzeravatar
Distanzobjekt
Administrator
Beiträge: 1123
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 23:24

Re: Leeres Forum statt totes Forum

Beitragvon Distanzobjekt » So 12. Aug 2012, 08:33

Nicht überfliegen, sondern Zeit lassen um zu verstehen, zu begreifen, um es zu verinnerlichen und um es auch ohne Groll zu akzeptieren oder abzulehnen. Nicht in Hast etwas schreiben, sondern die richtigen Worte für die richtige Situation finden. Nie von oben herab im Spott, sondern auf Augenhöhe von Mensch zu Mensch. So wie man selbst in Würde und Achtung behandelt werden möchte, so muss man sich dazu anhalten den Nächsten in Würde und Achtung zu begegnen.

Verachtung ist legitim und richtig, auch ich verachte vieles. Doch bevor ich sage, dass ich etwas oder jemanden verachte, habe ich mich sehr sehr gründlich mit diesem auseinandergesetzt und versucht Groll dabei zu vermeiden. Man sollte versuchen zu sehen was sein gegenüber sieht, man sollte versuchen zu fühle was sein gegenüber fühlt und dann abgleichen ob es vereinbar ist mit seiner Ansicht, Einstellung und Lebensweg.

Achtung ist auch, wenn das eigene Ego an die Vernunft und für sich selbst gesetzte Grenzen gekoppelt ist in der Emotionen keinen impulsiven Spielraum haben denn diese führen unweigerlich in den Zustand den wir heute im Netz haben und verwechseln Achtung, Akzeptanz mit Toleranz wobei letzteres für mich ein Zustand ist der keine Daseinsberechtigung hat den es schürt unterschwellig ein Problem.

Achtung ist für mich also die größtmögliche Aufmerksamkeit meines Gegenübers wie auch mir selbst.

Denn was geschrieben steht, schrieb ein Mensch und sind keine leblosen Buchstaben die im digitalen Raum aus dem digitalen Raum geworfen wurden.

Ich hoffe ich konnte Dir deine Frage beantworten.
1. Kunst und Schaffenskraft lässt sich genauso leicht kritisieren, wie es für den Kritiker schwer ist besseres zu leisten.
2. Nur wer Toleranz Grenzen setzt, weiß Freiheit zu schätzen.
3. Nur wer Achtung sät wird Achtung ernten.
4. Den Kopf zum denken benutzen ist keine Straftat.

Distanzobjekt

Benutzeravatar
Gattina
Beiträge: 651
Registriert: So 25. Dez 2011, 09:33

Re: Leeres Forum statt totes Forum

Beitragvon Gattina » So 12. Aug 2012, 09:06

Jepp, das ist mit meiner Ansicht vereinbar.
Es gibt in der Tat viele, die genau das verlernt haben.

In meinem Beruf treff ich auf viele Menschen und muss mich immer wieder neu auf mein Gegenüber einstellen...es gibt nur wenige die sich echt daneben benehmen, aber davon lass ich mich nicht beeinflussen und behandel sie ganz normal, denn ich weiß das jeder seine eigene Geschichte hat weswegen er/sie so ist...und das ist etwas was man nie vergessen sollte.
Und wenn man sich von dem Verhalten, der nicht-Achtung, anstecken lässt ist man keinen Deut besser. Manchmal hilft es auch genau so aus dem Wald zu rufen wie hinein gerufen wird, um Leute zur Besinnung zu bringen, aber im Netz, bei geschriebenen Worten ist das anders. Man sieht meist das es sich da nur weiter aufschaukelt.

Es ist nicht einfach nach nem Arbeitstag noch genug Konzentration aufzubringen, um anderen Achtung zu schenken, das ist etwas woran ich arbeite.

Was mir an diesem Forum aufgefallen ist, das man viel mehr auf andere eingehen muss als in anderen Foren, da wir ebend ein kleiner Kreis sind.
Man muss sich überlegen über was man schreiben kann, das auch andere interessiert...aber wenn man die anderen kaum kennt gestaltet sich da schwierig. ^^

Ich denke das sobald das neue Album erscheint, es mehr Beiträge regnen wird.

Was mich hier gehalten hat, sind die tiefgründigen Beiträge, die hoffentlich weiter wachsen werden.
Mein ganzes Leben lang muss ich mich mit Small-Talk-Gesprächen, ohne tieferen Sinn zufrieden geben.
In meiner Jugend hab ich deshalb aufgehört mit den anderen zu sprechen, weil die Gespräche für mich keinen Sinn ergaben.
Mittlerweile hab ich nichts gegen dumm labern, aber ich brauche meine Dosis an tiefgründigen Gesprächen ab und zu.

Benutzeravatar
Distanzobjekt
Administrator
Beiträge: 1123
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 23:24

Re: Leeres Forum statt totes Forum

Beitragvon Distanzobjekt » So 12. Aug 2012, 12:07

Gattina hat geschrieben:Es ist nicht einfach nach nem Arbeitstag noch genug Konzentration aufzubringen, um anderen Achtung zu schenken, das ist etwas woran ich arbeite.
Dies wird wahrscheinlich vielen Menschen im Net so gehen. Doch genau hier sagen sich die meisten, dass das Internet mit seine sozialen Netzwerken ein Puffer ist wo man das nicht braucht. An dem ist leider nicht, denn das Internet hat sich zu einer zweiten Realität entwickelt die in Wechselwirkung auf das physische Leben reagiert. Oder anders ausgedrückt, dass die Menschen und die Gesellschaft geworden sind was sie sind, haben sie sich auch durch den zum Teil falschen Umgang mit den Internet zu verdanken.

Es ist also eine Notwendigkeit mit Achtung durch das Leben zu gehen und hier im Blutengel Forum soll ein Stück weit der Anfang gemacht werden.

Gattina hat geschrieben:Was mir an diesem Forum aufgefallen ist, das man viel mehr auf andere eingehen muss als in anderen Foren, da wir ebend ein kleiner Kreis sind.
Man muss sich überlegen über was man schreiben kann, das auch andere interessiert...aber wenn man die anderen kaum kennt gestaltet sich da schwierig. ^^
Das eingehen ist ein wichtiger Bestandteil der immer präsent sein muss. Nur so lässt sich auf Dauer ein annehmbarer Kurs halten. Und gerade wenn eine Gemeinschaft wächst und die Zahl der Menschen Grenzen spränget, ist es wichtig den Umgang zu wahren. Je größer das Kollektiv um so größer die Notwendigkeit der Disziplin im Umgang.

Würde nicht darauf geachtet, hätten wir Facebook. Und es kann denke ich nicht im Interesse sein, dass man beim hören und fühlen von Blutengel das Mitschwingen von Facebook im Kopf hat.

Gattina hat geschrieben:Was mich hier gehalten hat, sind die tiefgründigen Beiträge, die hoffentlich weiter wachsen werden.
Vielen Dank für diese Rückmeldung. Da wird sich denke ich noch vieles tun und ich bin mir sicher, wenn man etwas Mut mitbringt, können dort ganze Welten entstehen.

Damit kämen ich für mich zum Schluss.
Lasst uns im Blutengelforum durch Qualität und Ruhe glänzen als durch quantitative Datenbankbelastungen in Massen. Bringt euch in voller Hingabe ein und lasst es ein Vorbild sein um das Internet zu einem angenehmeren Ort zu machen.
1. Kunst und Schaffenskraft lässt sich genauso leicht kritisieren, wie es für den Kritiker schwer ist besseres zu leisten.
2. Nur wer Toleranz Grenzen setzt, weiß Freiheit zu schätzen.
3. Nur wer Achtung sät wird Achtung ernten.
4. Den Kopf zum denken benutzen ist keine Straftat.

Distanzobjekt

Benutzeravatar
Moon
Beiträge: 264
Registriert: Do 29. Dez 2011, 17:38

Re: Leeres Forum statt totes Forum

Beitragvon Moon » So 12. Aug 2012, 23:30

Offtopic:
@Diss... Ihre worte & sätze sind faszinierend und ka~ jedenfalls respekt.! *°*


so... also ich finde das forum gut so o: bin zwar z.Z selber nich aktiv aber das liegt daran das ich nur am zocken aber naja... jedenfalls finde ich es hier toll das nich jeder jeden scheiß "postet" wie bei fb oder sowas eben~^^ auserdem is das forum so schön dunkel~ kyaaa... :'> zu dem finde ich man kann hier auch etwas persönlichere sachen preis geben ohne sich sorgen machen zu müssen das es dumme kommentare gibt oder es gleich leute wissen die es nich wissen solln... hier kennt man die leute zwar genauso wenig aber i-was verbindet einen ja doch^^ von daher... ich finds hier supi (~O.O)~
If I had a world of my own, everything will be nonsense.
Nothing will be what it is, because everything will be what it isn't.


Zurück zu „Kritik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast