Skizzen, Zeichnungen und Malereien

Benutzeravatar
Gattina
Beiträge: 651
Registriert: So 25. Dez 2011, 09:33

Re: Skizzen, Zeichnungen und Malereien

Beitragvon Gattina » Do 17. Okt 2013, 18:58

Wenn du zeichnest, dann fang mit den Harten an (nur die Harten komm in Garten XD) und leg ganz zart die Konturen an mit 2H oder H, nicht zu fest aufdrücken, die Linien kriegt man nicht wegradiert deswegen ganz zärtlich sein.
Dann kommt HB damit die mittleren Schattenpartien ausarbeiten.
Danach kommt B/2B damit die tieferen Schatten.
Man kann dann noch mit 6B/8B die schwarzen Partien wie z.B. Iris der Augen, Nasenlöcher, Mundwinkel, Wimpern, Haare, etc. zur Geltung bringen.

Es gibt auch verschiedene Arten der Schattierung, z.B. die Schraffur, das sind viele nebeneinander liegende Linien..bei Kohle kann man die dann mit Fingern oder Wischernupsie (die weissen Papierstifte¿!) verwischen.
Gucke mal ob ich Beispiele find..stell eh grad die ganze Wohnung aufn Kopf...alles muss raus. ^_^

Benutzeravatar
Schneeflocke
Beiträge: 1969
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 22:40

Re: Skizzen, Zeichnungen und Malereien

Beitragvon Schneeflocke » Do 17. Okt 2013, 21:24

Besitze ich alles. Muss ich nur noch lernen vernünftig einzusetzen. *gg*
Jede Geschichte verdient es gehört zu werden.
Angeal Hewley Final Fantasy VII Crisis Core

Benutzeravatar
Gattina
Beiträge: 651
Registriert: So 25. Dez 2011, 09:33

Re: Skizzen, Zeichnungen und Malereien

Beitragvon Gattina » Sa 19. Okt 2013, 04:51

Ich hab ne Übung für dich.
Du nimmst dir n Blatt. Zeichnest vier oder sechs ca. 10 cm große Vierecke. In die vierecke ziehst du viele gerade Linien. Am besten mit gleichen Abstand zueinander.
Alles Freihand ohne Linial, am besten mit nem B-Bleistift.
Klingt zwar erstmal hohl, aber wenn du das erstmal kannst fällt dir anderes leichter.
Danach machst das gleich mit Schlangenlinien.
Und wenn du dann gut bist kannst ein großes Blatt mit geraden und Schlangenlinien voll zeichnen, ohne die Quadrate.

Benutzeravatar
Identitätsbehaupter
Beiträge: 330
Registriert: Di 2. Aug 2011, 17:08

Re: Skizzen, Zeichnungen und Malereien

Beitragvon Identitätsbehaupter » Mo 21. Okt 2013, 10:55

Also, wenn ich mal wirklich zeichne, dann im Manga-Stil und das sieht aktuell wie folgt aus:
Bild

Alles mit der Hand, aber eben doch technisiert (;
Ich benutze ein Grafik-Tablett und ein japanisches Zeichenprogramm (Painttool Sai), nachdem ich festgestellt habe, dass sich das sehr viel besser als Adobe eignet.
Im Grunde genommen mache ich das so:
1. Musik an. Aber nicht BE, das eignet sich nicht zum zeichnen. Bestenfalls House, Trance oder Vocaloid (;
2. Mache ich zunächst eine Skizze - die bei mir meistens recht schlampig ausfällt, weil ich noch diverse Hilfslinien dazu zeichne, damit ich Körperhaltung, Drehung, Perspektive und Längenverhältnisse gleich richtig zeichne.
Kleine Anmerkung zu Manga: Das kann sehr realistisch gehalten werden, aber auch vollkommen übertrieben. Wie man oben sieht: Große Augen, übertrieben lange Haare, minimalistischer Schattenwurf, spitze Nasen, große Titten, ausgefallene Kleidung bis hin zu Hasenöhrchen, Puschelschwanz, oder mal ein Maschinengewehr statt einem Arm - Es ist alles möglich.
3. Dann kommen die sog. Outlines oder Vektorlinien. Mit Sai lässt sich meine Skizze ganz einfach mit Vektoren in saubere Linien übertragen. Umso mehr Details man allerdings zeichnet, desto länger braucht man auch für die Outlines.
4. Colorieren/Schattieren: Am PC hat man den unschätzbaren Vorteil, dass man durch die Outlines einfach anwählen kann, welchen Teil des Bildes man gerade bearbeiten möchte. Bspw. kann man sich entscheiden mit den Haaren zu beginnen. Dann markiert man diesen Bereich (der durch die Outlines begrenzt ist, sofern man sie richtig geschlossen hat) und füllt ihn zunächst mit einer Untergrundfarbe, bspw. Mittelblau. Dann fügt man die Schattierungen in Dunkelblau an, einmal mit einem harten, kleinen Airbrush und einmal mit einem weichen, großen, sodass man mit dem Kleinen einzelne Haarsträhnen akzentuieren kann und mit dem Großen auf dem Kompletten Haar einen Schattenwurf erzeugen kann. Das lässt sich ausführlicher oder ganz minimalistisch machen. Wenn man es sehr detailreich haben will, kann man auch mehrere farblich abgestufte Schattierungen benutzen, das bringt mehr Tiefe. Nach den Schatten kommen noch die Lichtreflexionen, die gerade bei Manga häufig übertrieben dargestellt werden, also ruhig mal einen flotten weißen Strich hier und da.
Grundsätzlich arbeitet man dabei mit übereinander liegenden Ebenen, um auch im Nachhinein noch Schattierungen verändern/entfernen kann, ohne gleich alles wieder ausradieren zu müssen.
5. Hintergrund: Unkreativer Weise kann man da irgendwas reinklatschen. Oder aber auch bestenfalls selbst etwas zeichnen, wie ich es tue, und dann mit Tiefenschärfe/Unschärfe spielen.

Das ganze dauert so 5 - 20 Stunden, je nach Detailreichtum und... Ausdauer.
"Ich will nicht mehr essen trinken atmen eine Frau lieben einen Mann ein Kind ein Tier. Ich will nicht mehr sterben. Ich will nicht mehr töten.[...]
Ich breche mein versiegeltes Fleisch auf. Ich will in meinen Adern wohnen, im Mark meiner Knochen, im Labyrinth meines Schädels. Ich ziehe mich zurück in meine Eingeweide. Ich nehme Platz in meiner Scheiße, meinem Blut.[...]

[Hamlet] Tritt in die Rüstung, spaltet mit dem Beil die Köpfe von Marx Lenin Mao. Schnee. Eiszeit. "

Heiner Müller - Die Hamletmaschine

Benutzeravatar
Schneeflocke
Beiträge: 1969
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 22:40

Re: Skizzen, Zeichnungen und Malereien

Beitragvon Schneeflocke » Mo 21. Okt 2013, 13:04

A- ausführliche Antwort. Oo

Das mit den Hilfslinien ist ne gute Idee. Sollte ich auch mal wieder machen.
Ich kann mit diesen Grafiktabletts nicht umgehen. Ich brauch Papier unter den Fingern. Umso mehr meinen Respekt, dass du das kannst. [respekt]
Jede Geschichte verdient es gehört zu werden.
Angeal Hewley Final Fantasy VII Crisis Core

TheLostChild
Beiträge: 16
Registriert: Di 21. Okt 2014, 16:17

Re: Skizzen, Zeichnungen und Malereien

Beitragvon TheLostChild » So 2. Nov 2014, 17:59

Hi Schneeflocke,
zum Thema zeichnen gibt es eigentlich keine besonderen Tipps, die man unbedingt beachten muss!
Jeder Zeichner, Maler oder Künstler hat seinen eigenen Stil und seine eigene Vorgehensweise. Das heißt: Jeder muss sich selbst dahin entwickeln. Was man allerdings durchaus machen kann ist, sich Werke von anderen Künstlern anzuschauen und dabei auf charakteristische Elemente wie Linienführung, Farbkombination und Wirkung der Gesamtkompsition zu achten und diese dann mit deinen eigenen Werken zu vergleichen. Wenn du dabei etwas findest, was dir bei deinen Bildern fehlt, kannst du versuchen diese Art und Weise auf deine Bilder so zu übertragen, dass es passt. Dabei solltest du aber darauf achten, das du den anderen Künstler nicht komplett kopierst, denn dadurch können deine Bilder unpersönlich wirken.
Ich persönlich bin sehr von van Gogh und DaVinci angetan und hab mir, obwohl ich doch eher im Comiczeichnen tätig bin, Linienführung (Gogh) und die Art der Darstellung von technischen Geräten (DaVinci) angeeignet und meinem Stil angepasst...

Was die heutige Kunst angeht bin ich eher nicht so begeistert... Es macht einfach jeder dasselbe... Realistic Art...
Allerdings hat es mir die moderne GothicArt sehr angetan. Die Motive sind düster, tiefsinnig und kritisch. Mein absoluter Favourit ist aber H.R. Giger... SEINE SKULPTUREN SIND DER WAHNSINN!!! [respekt]
"Es ist die Zeit, die dich zerbricht, doch eine and're gibt es nicht
Mein Engel flieg mit mir,besieg mit mir die Angst die deine Seele erfrieren lässt..."
-BlutEngel, "Dein Leben"

TheLostChild
Beiträge: 16
Registriert: Di 21. Okt 2014, 16:17

Re: Skizzen, Zeichnungen und Malereien

Beitragvon TheLostChild » So 2. Nov 2014, 20:21

Ach und zum Thema Motive und Schwarz-Weiß oder lieber bunt....
Welche Motive man wählt ist total egal. Da gibt es keine Vorschriften oder DAS ultimative Motiv. Das ist ganz allein deine Entscheidung. Wenn du Lust hast einen Friedhof mit toten Seelen zu zeichnen, dann zeichne einen Friedhof mit toten Seelen, wenn du allerdings ein rosa Einhorn zeichnen willst, dann zeichne ein rosa Einhorn.
Was ich damit sagen will ist, dass du das zeichnen sollst, was du willst und dich nicht nach den Vorlieben anderer richten. Ich zum Beispiel mache meine Motive von meiner aktuellen Gefühlswelt abhängig, ich interpretiere also verschiedene Gefühle und bringe sie mit meiner ganz persönlichen Symbolik aufs Papier.
Wobei wir dann auch schon bei der Farbgebung wären...
Auch hier mache ich es von meiner Gefühlslage abhängig. Habe ich eher traurige, düstere Gefühle sind meine Bilder entweder schwarz-weiß oder in dunklen Farben gehalten, im Gegenzug sind meine Bilder, wenn ich glücklich bzw. fröhlich bin, knallbunt und peppig....
Manchmal kann es bei fehlenden Ideen auch helfen Musik zu hören und sich mitreißen zu lassen... bei BlutEngel macht sich das sogar sehr gut, weil die Musik sehr emotional ist. Weitere Zu empfehlende Bands sind dabei übrigens auch ASP, Chamber, Die Kammer, Lacrimosa und Nightwish, Xandria etc.
Zur Erklärung dieser musikalischen Methode: Wenn ich jetzt zum Beispiel BlutEngel... keine Ahnung... vielleicht "Ein Augenblick" höre und ich die Augen zu mache, fängt meine kreative Erbse in meinem Oberstübchen an zu arbeiten und liefert mir eine Flut von Bildern... irgendwelche Elemente von diesen Bildern bleiben dann hängen und werden letztendlich auf dem Papier zu einem neuen Bild zusammen gesetzt... also dem Endprodukt. An sich ganz simpel, die Kunst dabei ist eben nur sich der Musik restlos hingeben zu können, das Lied bzw. die Melodie zu interpretieren und gleichzeitig seine kreative Erbse zum Arbeiten anregen zu können... mehr eigentlich nicht...
ich hoffe es hilft -_-
"Es ist die Zeit, die dich zerbricht, doch eine and're gibt es nicht
Mein Engel flieg mit mir,besieg mit mir die Angst die deine Seele erfrieren lässt..."
-BlutEngel, "Dein Leben"

Benutzeravatar
Schneeflocke
Beiträge: 1969
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 22:40

Re: Skizzen, Zeichnungen und Malereien

Beitragvon Schneeflocke » So 2. Nov 2014, 20:33

Ja, es ist hilfreich, wobei ich in der Zeit zwischen dem erstellen des Threads, und deiner Antwort viel gelernt habe, und dieser Tipp im Prinzip nicht überraschend für mich ist. Aber es gibt hier auch andere Menschen, die das genauso lernen wollen. :)
Jede Geschichte verdient es gehört zu werden.
Angeal Hewley Final Fantasy VII Crisis Core


Zurück zu „SmallTalk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast